Jobs mit einem Germanistik-Studium

Die ungläubigen Gesichtsausdrücke der Verwandten, wenn man ihnen erzählt, man studiert jetzt Germanistik.

„Aha.“ Darauf folgt betretenes Schweigen. Dann zögernd „Und was willst du später mal damit anfangen?“

Das Schreckensbild des Taxifahrers, der 20 Semester Germanistik studiert hat, und nichts damit anfangen konnte, scheint noch immer in den Gedanken der Verwandten und Freunde aufzutauchen.

Der Vorteil an einem so wenig „nützlichen“ Studium ist, dass man am Ende beinahe alles machen kann. Ihr müsst nur ein paar Grundqualifikationen mitbringen und die Personaler davon überzeugen, dass ihr’s auch könnt.

Über Verdienst lässt sich daher auch eher spekulieren. Wenn ihr eine gute Firma gefunden habt, gut seid und gut verhandeln könnt, ist euer Gehalt höher als wenn nicht. Zudem kommt das auf die Branche, in der ihr landet, selbst noch einmal an.

Aber jetzt mal Butter bei die Fische. Was könnte man denn mit einem Germanistikstudium alles anfangen? Dieser Artikel soll ein paar grobe Bereiche zeigen, in denen ihr mit einem Studium der deutschen Philologie (= Germanistik auf Oberschlau) arbeiten könnt. Euch sollte aber klar sein, dass es DEN EINEN Germanistikberuf nicht gibt. Es wird eigentlich immer verlangt, dass man mehr kann, als lesen und schreiben. Denn jedes Berufsfeld und jeder einzelne Beruf ist ganz individuell.